GWR-Teilnehmer auf Tour in Portugal powered by OLIMAROlimar Reisen

Als ganz Deutschland unter einer weißen Schneedecke lag, trafen sich die „Reisegolfer“ der Golf Woche Ruhr 2010 in Portugal. Vom 1.-8.Dezember 2010 wurde Golfgepäck und Frühlingskleidung mit Windbreaker in den Süden nach Vilamoura geflogen. Ein Wiedersehen der golferischen Art sollte es werden…unter dem Stern der Vilamoura Trophy, dem dreitägigen Golfturnier auf den schönsten Plätzen der Algarve.

Organisiert von unserem touristischen Partner OLIMAR Reisen, wohnten die Spielerinnen und Spieler im 5-Sterne Hotel Tivoli Victoria. Das Hotel, direkt am European Tour Platz der Portugal Masters gelegen bot Komfort auf Luxus-Niveau.

Natalie Zahn (OLIMAR) kümmerte sich sympathisch um die Ruhrgebietsgolfer, die sie bereits im Juli auf den Fairways im „Pott“ kennen gelernt hatte.

Proberunden auf den drei Trophy-Plätzen standen zunächst bei angenehmen 18 Grad auf dem Programm. Victoria, Millennium und der Old Course rund um Vilamoura waren die Austragungsorte der Serie. Spätestens am Turniervortag, beim „get together“ im HILTON wurde der Charme des „Golfgebiets Ruhr“ auch auf Iren, Schotten, Portugiesen, Österreicher und andere Nationalitäten übertragen. Ob Adi aus Niederösterreich, John McInham aus Dublin oder Joaquim Josè aus Porto…die internationalen Spieler machten die feucht fröhliche Bekanntschaft mit den Gewinnern der GWR 2010 Anja Kettelhack und Dr.Karl-Heinz Klemke, sowie anderen Teilnehmern der Sommergrün-Woche.

Anekdoten der „Golf Woche Ruhr“ wurden im besten Fischlokal der portugiesischen Küste mit Vino tinto vermischt. Kulinarisch ging es in Portugal so weiter wie im Sommer 2010.

„Beim nächsten Mal nehmen wir den „NRW-Fairwaykoch 2010“ Dennis Rother mit auf eine GWR-Reise“, so der klare Wunsch von Peter Klein (Spielführer GC Gut Neuenhof).

Für den ersten Spieltag war Regen bei 20 Grad angesagt…die Spielgruppen in vier Kategorien auf alle drei Top-Plätze aufgeteilt. Frühstück um 7 Uhr, Driving Range und dann die Überraschung des Tages. Nach einem recht kurzen Regenzeitfester ließ sich das milde Klima des Atlantiks nicht lange bitten, die internationale Golfergemeinde bei Sonne in die edlen Clubhäuser zu begleiten. Zu Scores und ballschluckenden Teichen kommen wir später.

Die gute Laune konnte allen Mitgereisten nicht genommen werden; also wurde von OLIMAR mit Natalie Zahn ein weiterer kulinarischer Tempel erschlossen. Der Abend wurde lang…selbstverständlich nur, weil alle Schläge des Tages intensiv-wie unter Golfern üblich-  diskutiert wurden.

Am nächsten Morgen ( 6.Dezember) kam Nikolaus mit einem großen Sack voll neuer Bälle um die Hotelecke und es ging in die zweite Runde der Trophy an der Algarve.

Alle drei Plätze wurden im Rotationsverfahren gespielt. Der zweite Tag hatte es in sich.

Jetzt entwickelte sich langsam der innige Wunsch nach guten Scores, um auf den Ranking Listen vorne mitzumischen. Die angesagten Wärmegewitter blieben zum Glück aus und bis 15 Uhr konnten die Runden trocken gespielt werden. Einige SpielerInnen aus der „Golf-Wandergruppe GWR“ starteten früh und waren zum Beginn des Regens bereits im Clubhaus.

Besonders im Clubhaus des Millennium-Course war die internationale Stimmung derartig gut, dass es vermuten ließ, hier hat Nikolaus viele Top-Ergebnisse auf den Scorekarten eingesammelt. Oder war es einfach nur die Kombination aus mildem Klima, vier Sprachen in den Flights und einem langen Kurs in den Knochen !? Jedenfalls wurden einige Teilnehmer beim abendlichen Fischdinner nicht mehr gesehen. Volle Konzentration auf Spieltag Nr. 3 !

Na, dann los…der Wecker klingelte für die meisten um 7 Uhr. Keine Sorge, das Urlaubsgefühl verflog dadurch ganz und gar nicht. Es sollte ein überraschungsvoller Tag werden!

In den Spitzengruppen der Kategorie 1 und 2 wurde bereits beim Frühstück gerechnet und die Course-Taktik besprochen, denn schließlich wollten die GWR-Golfer auf internationalem Parkett glänzen. Bis zum Galadinner mit Siegerehrung im Casino von Vilamoura sollte es jedoch noch 12 Stunden dauern und dazwischen lagen viele Teiche und Sandbunker.

Für die Spieler der Kategorie 4 ( ca. HCP 22) war das Zählspiel ein Akt des Durchhaltevermögens und der Selbstdisziplin, denn sechs Stunden spielt man nicht jeden Tag. Auch fanden sich Zahlen auf den Scorekarten die sonst keiner sehen will. Eine smarte 105 war schon gutes Mittelmaß. Sie waren ja auch schwer zu spielen, diese südlichen Plätze. Ansonsten gab es auch andere nette Entschuldigungen für golferische Abgründe.

Anja Kettelhack ( Dortmunder GC) erkämpfte sich dagegen am letzten Spieltag auf dem Victoria Course eine 86 und lag damit vier Schläge besser als ihre Verfolgerin. Dies bedeutete Sieg auf ganzer Linie in der Kategorie 1…die wenigsten Schläge insgesamt.

Der Tag auf den Fairways ging trotz zwischenzeitlicher Gewitterneigung noch sehr sonnig dem Ende entgegen. Zeit zum Duschen war genug und der Griff zur Abendgarderobe war angesagt, denn nun ging es zum Siegerdinner ins Casino von Vilamoura. Schon beim Sektempfang wurde darüber spekuliert, ob es  neben Anja Kettelhack noch andere GWR-SpielerInnen auf`die Siegerbühne geschafft haben könnten. Nach der Begrüßungsrede der offizielen Vertreter der Region ging es direkt dreisprachig in die Scorekartenverlosung.

Hamburger und Kölner Golffreunde machten dabei einen guten Schnitt und der ein oder andere portugiesische Fairwaysportler bedankte sich brav in seiner Muttersprache. Vor dem drei Gänge Menü gab es während der Siegerehrung dann doch noch eine Überraschung a là GWR-Ruhrgebietsgolf.

Gertrud Warning ( GC Velbert Gut Kuhlendahl )wurde beste Spielerin in der Kategorie 2. Ihre Clubkollegin Carola Daniel belegte den dritten Platz und war sichtlich zufrieden.

Somit war die abendliche Stimmung auf dem Höhepunkt; lange bevor der amüsante Film der Trophy auf die Leinwand gebeamt wurde. International konnte die „Golf Woche Ruhr“ somit punkten und sich bei Spielern aus ganz Deutschland und Nachbarländern bekannt machen. Iren, Schotten, Portugiesen und Österreicher werden in 2011 bei der dritten Ausgabe der „Golf Woche Ruhr“ dabei sein…zumindest wollten sich alle bereits in Vilamoura dafür anmelden. Der Termin steht fest. Im kommenden Juli wird in der Woche 10.-16. Juli 2011 erneut auf sieben fantastischen Plätzen in sieben Städten des Ruhrgebiets gespielt werden.

Der Abend im Casino ging mit einer hoch professionellen Michael Jackson Show weiter und endete zu einem Zeitpunkt, als parallel in Deutschland die nächste Schneewelle die Heimatplätze in eine weiße Winterlandschaft tauchte. Über das sonnige Ziel der nächsten GWR-Reise in 2011 darf zum jetzigen Zeitpunkt noch spekuliert werden.
Unser touristischer Partner OLIMAR Reisen wird sie darüber informieren. Die sonnige Golfwelt wird nun für dieses Jahr in die weihnachtliche Winterwelt eingetauscht.

Wir wünschen allen Golfsportlern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das dritte „Golf Woche Ruhr-Jahr“ 2011!!!

Thomas Gerres & Thorsten Rölleke

Zu den Fotos der GWR 2010 Reise nach Portugal gelangen Sie hier --zu den Fotos--

 

 

 
 

Unsere Partner

Banner
Banner
Banner